Rosi Rund´s Flohmarkt

Freitag, 30. November 2012

Meine neue Freundin :-))

Zu meinem 18. Geburtstag schenkten mir meine Eltern eine Nähmaschine - eine Pfaff Tipmatic mit Schrank. Diese Nähmaschine begleitete mich all die Jahre durch dick und dünn und muckte selten auf. Hin und wieder musste sie überholt werden, aber das ist ja nichts aussergewöhnliches.

Vor über 3 Jahren gab sie damals den Geist auf, es war ein Drama für mich. Alleinerziehend, nur mit einem 30Std-Job wegen meines Kindes, ich konnte mir unmöglich eine neue leisten. Meiner Schwägerin, die 100 km von mir entfernt wohnt, viel ein, dass sie vor 25 Jahren zur Hochzeit eine Nähmaschine geschenkt bekam, die im Keller verstaubte und lieh sie mir. Ist das nicht toll?? Dafür bin ich ihr heute noch dankbar. Ich lies sie überholen und sie tat ebenfalls die letzten Jahre treue Dienste. Aber sie war halt nicht mein.

Seit Jahren träume ich nun schon von einer neuen Nähmaschine, aber die die ich mir vorstellte, waren einfach zur damaligen Zeit nicht erschwinglich. Mittlerweile hat sich die Situation geändert, ich arbeite Vollzeit und bin habe meinen Lieblingsmann an meiner Seite. Und nun habe ich sie mir gegönnt - meine neue Nähmaschine.

Ansich hätte es ein anders Modell werden sollen, ich bin die PFAFF-Nähmaschinen gewohnt und hatte mich schon auf das Sondermodell Pfaff Expression 150 eingestellt. Aber ich möchte nicht die Katze im Sack und vor allem nicht im Internet kaufen. Somit machte ich mich heute auf den Weg in die große, große Stadt München zum Nähzentrum Rosenberger und lies mir die eine oder andere Maschine zeigen. Letztendlich entschied ich mich für eine Bernina 350, die es momentan mit etwas Sonderzubehör gibt. Sie hat zwar mein von mir gesetztes Budget etwas überschritten, aber mein kluger Mann meinte: "Du sitzt Dein halbes Leben vor der Nähmaschine, also gönn Dir was vernünftiges!"

Überzeugt hat mich letztendlich die stabilere Verarbeitung. Ich brauche keine 200 Zierstiche, mir reichen auch 68 :-) Zudem ist sie leiser und einfach sympathisch - meine neue Freundin halt :-) Und ich freu mich wie Bolle!!


Liebe Grüße

Katharina

Sonntag, 25. November 2012

Weihnachtskleid-Sewalong Teil 1 Motivation und Link-Sammlung


Eigentlich wollte ich ja bei keinem SewAlong mehr mitmachen, aber ich muss gestehen, beim Wintermantel hat es echt Spass gemacht und vielleicht entwickle ich mich doch noch zum Herdentier. Also bin ich beim Weihnachtskleid auch dabei.

Weihnachtskleid-Sew-Along 2012 Teil 1: Motivation und Link-SammlungWas mag ich anziehen, lieber ein Kleid oder ein schickes Hosenoutfit? / Wo kriege ich den Schnitt her? / Wer hat eine Idee für einen tollen Blusenstoff? / Ich weiss schon was ich nähe und zwar das hier. / Kennt jemand einen Schnitt für so etwas? / Ich habe einen tollen Schnitt gesehen, den muss ich Euch unbedingt zeigen. / Ich weiss noch garnicht was ich nähen soll.Hier würde ich mich explizit über viele Vorschläge in Form von Links freuen, ich finde diesen Teil bei den Sew-Alongs immer am spannendsten und viele ändern hier ja noch ihr Vorhaben aufgrund der tollen Ideen aus den anderen Blogs.  Wer Links zu Schnitten präsentiert, könnte darauf achten, daß man möglichst zeitnah dran kommt, z.B.über einen Download.

Nun, es soll definitiv ein Kleid werden. Da wir am 1. Weihnachtsfeiertag immer Familientreffen haben, sollte es nicht zu elegant wirken (will ja nicht overdressed sein) aber dennoch festlich sein. Und bequem muss es sein.

Hier also meine Favoriten:

Das erste Kleid ist aus der Burda 10/2012 - hier bei BurdaStyle besser zu sehen. Wegen diesem Kleid kaufte ich mir die BurdaModen, was sehr selten vorkommt. An dem Kleid gefällt mir vor allem die Kragenlösung und das Oberteil - ist halt mal was anderes. Aber es soll weder in schwarz noch in weiss sein sondern in irgendeiner anderen Farbe - in welcher, bin ich mir noch unschlüssig. Ausserdem wird Wollkrepp empfohlen und ich habe dafür noch keine Bezugsquelle gefunden, obwohl ich seit Wochen das WWW durchforste. Wenn jemand eine Idee bzgl. Farbwahl und Bezugsquelle hat, bin ich für jeden Tipp dankbar.






Als nächstes könnte ich mir das Kleid Ajaccio von Schnittquelle gut vorstellen, mit langen Ärmeln allerdings. Da dies aus Jersey genäht wird, ist das auch kein Problem. Aber eigentlich ist mir der Schnitt für ein Weihnachtskleid zu einfach, weil es recht schnell genäht ist und keinerlei Herausforderung da ist.


Und dann habe ich in der aktuellen Burda Plus noch ein Kleid gefunden, welches mir sehr gut gefällt. Sieht adrett und nett aus, meine Mutter würde sich darüber sicher freuen, da sie meinen Kleiderstil immer ziemlich kritisiert. Bei dem Kleid würde ich dann tatsächlich bei schwarz/weiss bleiben. Aber wieder wird Wollkrepp empfohlen.....






Wer sich sonst noch Gedanken über das Weihnachts-Outfit macht, findet Ihr bei  DickesPaulinchen.

Liebe Grüße

Katharina

Wintermantel-Sew-Along: Finale



Hier präsentiere ich Euch heute nun meinen Wintermantel/Jacke. Nochmals zum Schnitt:
Es handelt sich um das Modell 19 aus der aktuellen Ottobre 05/2012. Entstanden ist ein Wendemantel, eine Seite Steppstoff, die andere Seite Walk.
Der Schnitt war einfach zu nähen, in der Anleitung vermisste ich allerdings Details zu Kapuze, die hat mich ursprünglich etwas verwirrt.

Der Mantel ist sehr warm - zu warm für den jetzigen milden November, aber nächste Woche solls ja richtig losgehen. Beim Tragen merkte ich, dass der Walk auf der Haut kratzt und somit ist momentan zumindest meine Lieblingsseite der Walk aussen. Ich wusste garnicht, dass ich so empfindlich bin.

Aus den Resten nähte ich mir noch einen Hut, den ich hier schon mal kurz beschrieb.

Und nun lass ich die Bilder sprechen :-)










Und zum Abschluss noch meine Mütze und die Brosche :-)) Wahre Schönheit kommt von innen, nicht wahr? :-))



Fazit: Der Mantel erfüllt seinen geplanten Zweck, er hält warm, ist sehr gut geeignet zum Spazieren gehen. Die Jacke ist sehr weit geworden, sollte sie aber auch, da ich mich bei Eiseskälte nicht eingeengt fühlen möchte und unter Umständen auch nochmal einen Pulli drunterziehen möchte. Schlank macht er nicht, aber mein Mann meinte: "Man kann nicht alles haben, warm haben und schlank aussehn geht nun mal im Winter nicht". Der Halsausschnitt bei komplett geschlossenem Mantel ist allerdings sehr eng, die Kapuze kreuzt sich vorm Gesicht und man sieht fast nichts mehr.

Zufällig war ich heute im Stoffgeschäft, in dem ich den Walkstoff kaufte (verkaufsoffener Sonntag). Man kennt mich dort mittlerweile - merkwürdig!!! Die Verkäuferin konnte sich natürlich auch sofort an den Stoff erinnern und war recht angetan von meinem Stück :-))

Die restlichen fleissigen Wintermantelnäherinnen könnt Ihr bei Lucy entdecken.

Liebe Grüße

Katharina

Freitag, 23. November 2012

Resteverwertung

Die letzten Wochen war ich stark beschäftigt mit meinen Resten. Manchmal mag ich einfach keine neuen Stoffe zuschneiden, sondern meine Kiste plündern. So ging es mir ja auch schon bei meinem Jeansrock.

Heute zeige ich Euch mal ein paar von den Teilen, die ich in letzter Zeit produziert habe:

Hier seht ihr eine Mütze/Hut aus Resten meines Wintermantels.


Für den ersten Versuch ist der Hut/Mütze schon mal ganz ok, den Schnitt hab ich irgendwo im Netz gefunden, die Blume nach einem Tutorial von Schnittquelle gebastelt und der schöne silberne Knopf ist ein Erbstück meiner Oma - ein richtiger bayerischer Trachtenknopf. Ich find ja, ich seh mit dem Hut aus wie Klein Doofi, aber mein Mann findet, er stünde mir.... Na ja, am Sonntag könnt Ihr es selbst beurteilen, da gibts Tragefotos, zusammen mit meinem Wintermantel.

Das Nähen hat übrigens viel Spass gemacht und ich denke, die eine oder andere Frau wird mit so einem Walkhut zu Weihnachten von mir beglückt.

Aus dem Rest eines Knotenkleides habe ich nun noch einen knallbunten BH mit zwei Slips genäht. Auf Spitzen und Schnörkel habe ich verzichtet, der BH spricht schon für sich :-)). Die Träger habe ich mir selber gebastelt, da mir das Trägerband zu oft nicht fest genug ist. Der BH-Schnitt ist Rebekka, die Dessous-Näherinnen kennen ihn bestimmt.



Und hier sind dann noch zwei Slips entstanden,ich habe die ebooks von Cinderella Zwegenmode probiert. Ich muss sagen, sie passen gut, der rotblumige Slip ist das ebook Damen Hot Pants und der vordere bunte das ebock Damen Bunties. Endlich ein Schnitt, der auch für große Grössen geeignet ist ohne gleich oma-mäßig zu wirken. Und die Jersey-Reste kann man auch gut damit verwerten.
Ich habs sogar geschafft, ein ausrangiertes Shirt meines Sohnes zu verwenden - in grellgrün mit orangem Gummiband :-))





Ich hoffe, Ihr habt jetzt kein Augenleiden bekommen :-)

Merkwürdigerweise trug ich die letzten Jahre nur dunkel bis schwarz im Winter, aber dieses Jahr merke ich, dass ich wieder bunter werde - von oben bis unten - und das ist gut so :-)

Liebe Grüße

Katharina

Mittwoch, 21. November 2012

MMM21112012

Heute wieder mal ganz früh, bevor ich mich auf den Weg ins Büro mache:


Schnitte:
Kleid: Rhodos von Schnittquelle, mit langen Ärmeln; Stoff aus meinem Fundus
Wickeljacke: wie immer aus einer alten Knip aus beigem Mesh
Unterwäsche: selbstgemacht - zeig ich aber nicht :-)

Ich wünsch Euch allen einen schönen Tag und viel Spass beim Stöbern auf dem MeMadeMittwoch-Blog.

Katharina


Mittwoch, 14. November 2012

MMM 14112012



Heute (das war eigentlich Dienstag) trage ich meinen recycelten Jeansrock, denn ich hier schon mal vorgestellt hatte. Ich habe ihn noch etwas verändert, da ich nach dem ersten Tragen gemerkt habe, dass a) die Fransen mir nicht gefallen; b) mir der Rock zu kurz ist und c) er mir eindeutig zu langweilig war.

Jetzt habe ich einen Streifen bunten Reststoff angestückelt, ihn mit Spitzen und Bändern aufgepeppt und zusätzliche Applikationen angebracht. Die Fotos sind wieder mal nicht so berauschend, aber ich denke, man merkt den Unterschied zum ursprünglichen Rock.
Auch im Büro ist er aufgefallen, wenn ich für andere nähen würde, hätte ich schon den einen oder anderen Auftrag - aber der Rock soll ein Unikat bleiben und ich nähe nicht nach Auftrag :-)

Schnitte:
Rock: Ottobre 05/2008 aus recycelten Jeanshosen; abgetrennten Taschen und Gürtelschlaufen und diversen Resten
T-Shirt: gekauft
Jacke: Schnittquelle Bolero Mataro;
Strumpfhose: C & A (man staune, keine Leggings!!)

Weitere kreative Damen seht Ihr hier - diesmal moderiert von Meike.

Pfiad Eich :-)

Katharina

Sonntag, 11. November 2012

Wintermantel Sew-Along Teil 9


11. 11. 2012 Fertig stellen (Lucy) 

Am Mantel fehlt nur noch der letzte Schliff: Knöpfe, Aufhänger, Gürtelschlaufen...

Ich bin wieder im Zeitplan!!! An meinem Wende-Mantel fehlt tatsächlich nur noch der letzte Schliff. Bin selbst überrascht, dass ich es doch geschafft habe, obwohl ich ja sehr stark hinterher hinkte.
Fazit: Der Mantel war nicht schwierig zu nähen, an mancher Stelle musste ich jedoch in mich gehen, um die Anleitung zu verstehen. 
Die Kapuze: lange war mir nicht klar, dass ich sie doppelt zuschneiden und nähen muss. Ansich ist das ja logisch, aber ich hatte soooo ein riesiges Teil vor mir liegen, dass ich dachte, dieses wird auch die Innenseite der Kapuze und aus einem Schnittlageplan ging das nicht hervor. Nun weiss ich auch, warum mir soviel Steppstoff übrig blieb :-)
Und natürlich habe ich den Futterstoff bzw. die 2. Seite des Mantels falsch zugeschnitten. Da die Vorderteile diagonal geschlossen werden, hätte ich natürlich die Vorderteile des 2. Stoffes seitenverkehrt zuschneiden müssen. Jetzt habe ich eben auf der Wollseite eine zusätzliche Teilungsnaht des Vorderteils, fällt aber nicht weiter auf bzw. ab sofort gehört das halt so.
Die Wende-Reissverschlüsse: sie sind etwas hell, das kommt davon wenn man online bestellt. Ich war neugierig, ob meine Idee funktioniert, sie tut es tatsächlich. Man kann den Schieber runterziehen und auf der anderen Seite wieder auffädeln. Ich erwartete eine andere Technik, in der man den Schieber nicht rausziehn muss sondern dieses Teil am Schieber(mir fällt die Bezeichnung grad nicht ein) nur auf die andere Seite wenden muss. Beim nächsten Mal werde ich darauf achten. 
Vor dem Füttern einer Jacke/Mantel habe ich immer einen Heidenrespekt und bewundere das saubere Arbeiten der anderen Damen. Oft genug ist es mir passiert, dass das Futter zu lang oder zu kurz war und die Jacke/Mantel sich am Saum gewellt hat. Ich sollte deswegen wohl irgendwo mal in die Lehre gehn, ich bin halt doch nur eine Hobbyschneiderin).
Am Mantel fehlen eigentlich nur noch die Knöpfe, Druckknöpfe würden mir natürlich besser gefallen, aber ich hab noch keine Möglichkeit gefunden, Druckknöpfe einzusetzen, die auch auf der 2. Seite als Druckknöpfe verwendet werden, da ich ihn ja auf 2 Seiten tragen möchte. An der Tasche der Steppstoffseite möchte ich noch eine kleine Applikation anbringen, damit man das Innenleben des Steppstoffes nicht sieht und der Wendeschlitz am Saum muss noch von Hand zugenäht werden - dann wäre ich wohl fertig :-)

Verändert habe ich am Schnitt nur die Rückennaht. Diese habe ich begradigt, da sich sonst hinten eine Beule nach aussen gebildet hätte. Der Mantel ist eine Nummer grösser als normal genäht und etwas weit, was aber auch gewollt war wegen der Bewegungsfreiheit.

Aber nun zu den Bildern :-) Achtung - BILDERFLUT!!


Kapuze Steppstoffseite



Tasche Steppstoffseite 


Ärmel Steppstoffseite


Aussen-Innen-Mantel



Hals Wollseite 





Kapuze Wollseite



Tasche Wollseite

Tragebilder gibts nächste Woche zum Finale :-)
Bei Lucy seht Ihr die Fortschritte der anderen Damen.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag


Katharina


Freitag, 9. November 2012

...und nochmal Jeans-Recycling

Also erst mal vielen Dank für die tollen Kommentare zu meinem Recycling-Rock. Nachdem Ihr alle so begeistert von meinem Jeans-Rock wart, möchte ich Euch ein "altes" Modell vorstellen, dass vor ca. 3 Jahren entstanden ist.
Es ist der gleiche Schnitt, nur ne Nummer kleiner..., kombiniert mit Sommerstoffen, also auch mehr ein Sommerrock. Leider kann ich Euch kein Foto an der Frau oder an meiner Puppe "Rosi Rund" zeigen, weil er etwas "spak" sitzt, ich muss da erst wieder reinschmelzen :-)
Mal sehn, ob ich nach meiner kleinen Abspeckphase den Rock nochmal anziehen werde, denn ob er noch "altersgerecht" ist, hängt wohl von der Kombination ab.



Dieser Rock gefällt mir persönlich übrigens besser als mein "Neuer", den ich gestern vorstellte, die Jeansstoffe sind verwaschener.
Die Fransen des anderen Rocks habe ich übrigens mittlerweile abgeschnitten und ich werde ihn mit irgendwas dunkelrotem a bisserl verlängern - aber nicht zuviel, sonst wirkt er wieder langweilig. Und noch ein paar bunte Applikationen anbringen. Aber erst übers Wochenende :-)

Liebe Grüße

Katharina

Donnerstag, 8. November 2012

Jeans-Recycling

Was macht Ihr mit alten, kaputten, durchwetzen, nicht mehr passenden Jeans, deren Stoffmusterung Euch so gut gefällt?
Ich sammle sie zu einem großen Stapel und irgendwann packt mich dann wieder der Rappel und ich zerschnipple sie. Momentan bin ich wohl im Rockfieber, jedenfalls war ich mal wieder ganz kreativ und hab mir einen Jeansrock gebastet.

Hier also das Ergebnis...... ok, er sieht jetzt schon etwas derangiert aus (wie ich heute auch), aber ich hab ihn den ganzen Tag getragen. Drum heute mal ohne Kopf :-)

Der Gedanke war, einen wirklich zerstückelten Rock mit "Used"-Spuren zu nähen. Die einzelnen Teile habe ich aus den unterschiedlichen Jeans geschnitten, Taschen abgetrennt, sogar Gürtelschlaufen. Geplant war auch, dass der Rock am Saum ausfransen soll, das tat er auch nach der ersten Wäsche. Aber mit den Fransen bin ich nun doch nicht ganz so glücklich, dazu bin ich dann doch schon zu alt. Da muss ich mir noch was anderes einfallen lassen. Manche Kleidungsstücke wachsen erst mit dem Tragen zu dem heran, was es werden soll, kennt ihr das?






Franst schon ziemlich aus, gell? Den Reissverschluss habe ich aussen angenäht, auch eine Kontrastfarbe sollte es sein. Aber ich denke, ich muss noch am Rock arbeiten, er sieht noch nicht so aus, wie ich ihn mir vorstelle. Bunter muss er noch werden - und die Fransen müssen eindeutig weg, je länger ich das Bild betrachte. Vielleicht ist er auch etwas zu kurz - da muss ich noch in mich gehn :-)

Für konstruktive Kritik bin ich  immer dankbar :-)

Liebe Grüße

Katharina

Mittwoch, 7. November 2012

MMM 07112012

Hier mein heutige MeMadeMittwoch-Outfit:

Das Bild entstand heute morgen - da schau ich noch immer etwas komisch :-) Und die Olga musste natürlich auch noch drauf.....

Das Wickelkleid entstand im Sommer dieses Jahres und eigentlich habe ich es schon mit den Sommerkleidern eingemottet. Aber heute morgen war mir so nach rot und bunt und ich denke, man kann es im Winter genauso gut tragen.

Das Kleid war wirklich einfach zu nähen und da ich manchmal faul bin, habe ich die Hals- und Seitenabschlüsse nur mit einem einfarbig roten Jersey und den Rockabschluss mit der Overlook versäubert.



Schnitte:
Wickelkleid Knipmode 06/2012, Stoff: Jersey von Stoffe Tippel, Landshut, hier schon mal gezeigt
Wickeljacke: wie immer aus einer Knip
Leggings: Ottobre
Unterkleid: ausm Sommerschlussverkauf 

Weitere MeMadeModells seht ihr wieder auf dem extra dafür eingerichteten Blog, diesmal moderiert von Lucyvon Nahtzugabe.

Liebe Grüße

Katharina



Sonntag, 4. November 2012

Mantel-Sewalong Nr. 8




....Krise kriegen.... da bin ich mitten drin.
Ansich dachte ich, ich hätte mein Projekt gut überlegt, alles war geplant.... gut ich hinke im Zeitplan hinterher. Aber es legen sich immer wieder andere Hindernisse in den Weg.
Letzte Woche kam ich ja zu der Überlegung, den Mantel doch warm zu füttern, also suchte ich tage- und nächtelang in den Tiefen des WWW nach einem flauschigen Futterstoff, der meinen Vorstellungen entsprach und wurde einfach nicht fündig. Am Dienstag nahm ich mir dann die Zeit, eher aus dem Büro zu entschwinden und in mein Stoffgeschäft vor Ort zu fahren, was ja nicht immer so einfach ist, da dieses um 18 Uhr die Türen schließt und ich kann mich doch nicht innerhalb ein paar Minuten entscheiden :-)
Ich wurde fündig und nahm einen für meine Verhältnisse sündhaft teuren Strickwalk mit. Diese Investition hatte widerum zur Folge, dass ich den schönen Stoff natürlich nicht nur als Futter verwenden möchte sondern auch aussen tragen möchte, jetzt wird es ein Wende-Mantel, da ich nun zwei Stoffe für den Mantel habe, welche mir beide sehr gut gefallen. Das widerum hat zur Folge, dass ich die Jacke mit Reissverschluss von innen und aussen schließen möchte. Da der Reissverschluss aber quer verläuft, ist das widerum nicht so einfach. Also recherchierte ich im Internet nach Möglichkeiten und habe nun kurz vorm Wochenende zwei Wende-Reissverschlüsse geordert -und darf den khaki-farbenen Reissverschluss wieder raustrennen (ich hasse trennen!!). Die RV´s werden wohl im Laufe der nächsten Woche eintreffen und solang bin ich nun mehr oder weniger gezwungen, meinen Mantel liegen zu lassen. Der Strickwalk ist zugeschnitten und theoretisch könnte ich die Rückenteile und die Ärmel schon mal nähen. Aber wegen der zwei Nähte....ach ja, die Taschen habe ich ebenfalls konstruiert, aber das wars dann schon auch!!

Hier mal ein Bild meines zugeschnittenen Stoffhaufens "Futterstoff" - mehr kann ich momentan leider nicht bieten...


Ich bin sehr neugierig, wie der Mantel am Ende aussieht und hoffe, dass ich ihn dann auch tragen kann - so ein lang sich hinziehendes Projekt hatte ich wirklich schon lange nicht mehr.

Bei Catherine könnt Ihr sehen, wie weit die anderen Nähwütigen schon sind.

Liebe Grüße

Katharina

Donnerstag, 1. November 2012

Allerheiligen


Allerheiligen


Die Familienangehörigen richten zu diesem Anlaß die Gräber ihrer Verwandten besonders
festlich her. Das ist ein äußeres Zeichen dafür, dass man den Toten gegenüber Ehrfurcht
und Respekt zeigt und ihnen einen angemessenen Platz im Herzen zugesteht. 
An Allerheiligen findet in katholischen Pfarrgemeinden außer einem Gottesdienst in der 
Kirche auch eine Andacht auf dem Friedhof statt.







Rock Langeness mit Godets und Verlängerungsstreifen aus feinem Cord, Abschluss als Spitze.

Meine Mutter war sehr zufrieden, dass ich so "züchtig" angezogen war. Ist ja auch mal schön, die Oma zufrieden zu stellen :-)

Liebe Grüße


Katharina